Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 724 mal aufgerufen
 Elterntipps
nachtigall Offline



Beiträge: 50

17.05.2007 01:14
Liebe antworten

Hallo Leute,

ich denke, das Liebe schon die halbe Miete zur Erziehung ist. Vergesst das nicht, wenn ihr Kinder habt. Eure Kinder werden es Euch danken.

Es ist verdammt schwer Liebe zu geben, wenn man sie selbst nie erfahren hat.

Macht Eure Kinder nicht kaputt, indem Ihr sie wie kleine Erwachsene behandelt, denn das sind sie nicht.

gruss

nachtigall

Es lebe die alte Rechtschreibreform!

Gmaus ( Gast )
Beiträge:

17.05.2007 08:27
#2 RE: Liebe antworten

Liebe Nachtigal,

ich habe selbst am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn die Mutter immer weg ist zur Arbeit und der Vater ein Trinker ist, dass man da zu kurz kommt, wenn man von 4 Kindern die Älteste ist. Für mich gab es auch keine Kindheit und meine Eltern waren für Liebesbezeugungen nicht geeignet. Nun habe ich selbst 3 Kinder groß gezogen und habe versucht diese Fehler nicht zu widerholen. Trotz allem habe ich meine Kinder mit einer gewissen Strenge erzogen und lernte Ihnen sehr früh selbststänidig zu sein, was sie mir auch dankten. Wenn Kinder zu sehr in Watte
gepackt werden, ist es genauso fatal, als wenn sie nur mit Ihren Problemen zu den Eltern kommen können. Eine gewisse Mischung ist bei der Erziehung schon angebracht und die Eltern haben eine Verantwortung aus den Kindern vernünfitge Menschen werden zu lassen. Heutzutage wird doch alles NUR den Lehrern überlassen und die sollen dann richten, was in den Familien alles schief gelaufen ist. Es kann NUR gemeinsam MIT den Lehrern gehen und die Lehrer dürfen nicht für schlechten Zensuren und das Verhalten der Kinder verantwortlich gemacht werden, was ja die bequemere Art und Weise ist.
Ich wünsche Dir, dass Du trotz allem lernst Liebe zu geben, denn wenn man erst einem liebenswerten Menschen begegnet ist, dann ist auch bestimmt leichter!
Alles Gute für Dich,
von Gmaus

nachtigall Offline



Beiträge: 50

17.05.2007 17:51
#3 RE: Liebe antworten

Hallo Leute, hallo Gmaus,

dein Gedankengang ist vollkommen richtig, das auch ein gewisses Maß an Strenge dazu gehört, das Streite ich auch gar nicht ab.

Mit Liebe in der Erziehung hatte ich eigentlich hauptsächlich gemeint, das man seinen Kindern nicht nur die ganze Zeit so kaltschnäuzig gegenüber treten sollte und ihnen auch ein gewisses Maß an Vertrauen zukommen lassen sollte.

Das Kinder, wenn sie Probleme haben, auch zu Ihren Eltern kommen können und nicht Angst haben müssen, das sie wieder zusammengeschissen werden, weil sie ja eh alles nur falsch machen und nichts richtig machen können.

In meiner Kindheit hatte ich eigentlich keine gleichaltrigen Freunde gehabt. Meine Freunde waren die Lehrer in der Schule. In der Grundschulzeit bin ich jeden Tag erst nach hause gegangen, wenn der letzte Lehrer die Schule verlassen hatte, auch wenn meine Klasse schon Stunden zuvor aus hatte. Ich hatte in der Zeit dann in sämtlichen Klassenzimmern die Tafeln geputtzt oder habe einem Lehrer geholfen das Lehrerzimmer aufzuräumen und solche Sachen halt. Wieso sollte ich denn nach hause gehen? Auf mich hat dort eh niemand gewartet. Meine Mutter hatte damals nachts gearbeitet und den Tag über geschlafen.

Also ich war froh das ich Lehrer hatte, die mir das Gefühl gaben, auch jemand zu sein. Das hatte sich in meiner ganzen Schulzeit so hingezogen, das Lehrer, ja praktisch, so zu sagen, meine ersatz Eltern waren, wenn man es so nennen möchte. Mit vielen Lehrern hatte ich auch privat Kontakt gehabt und habe sie regelmäßig zu hause besucht.

Der Herr Raab, dem das Forum hier gehört, wie soll es anders sein, war auch mal ein Lehrer von mir. Eigentlich hatte ich ihn nur sehr kurz als Unterrichts-, bzw. Klassenlehrer gehabt, weil ich dann die Klasse gewechselt habe, aber dennoch ist er für mich eine sehr wichtige Person in meinem Leben geworden. Heute noch, obwohl ich jetzt schon über zehn Jahre aus der Schule bin.

Jetzt bin ich wohl doch ein wenig von dem abgewichen, was ich eigentlich schreiben wollte. Aber ich denke, das es auch mal wichtig ist zu sagen, wenn Eltern keine Verantwortung (oder wie man das auch immer nennen mag) für ihre Kinden übernehmen können oder wollen, das sei mal da hin gestellt, das die Lehrer eben der nächste Personenkreis (wenn es keine weiteren Familiaren Mitglieder gibt)sind, die die Kinder eben auffangen können und das finde ich sehr wichtig, vorausgesetzt die Kinder lassen das zu. Aber das ist wieder ein anderes Thema, siehe Rütli Schule Berlin.

Damit will ich nicht sagen, das ich das gut finde, das man den Lehren so zu sagen, den schwarzen Peter alleine zuschiebt, wenn was schief geht, es sollte zumindest gemeinsam (die Eltern mit einem höheren Prozentteil) die Verantwortung getragen werden, so wie Du ja schon geschrieben hast:

In Antwort auf:
Heutzutage wird doch alles NUR den Lehrern überlassen und die sollen dann richten, was in den Familien alles schief gelaufen ist. Es kann NUR gemeinsam MIT den Lehrern gehen und die Lehrer dürfen nicht für schlechten Zensuren und das Verhalten der Kinder verantwortlich gemacht werden, was ja die bequemere Art und Weise ist.


Für mich persönlich kann ich sagen, das ich sehr froh bin, das ich so tolle Lehrer hatte, die sich meiner angenommen haben, auch wenn es manchmal doch sehr nervenaufreibend mit mir war, denn wenn man alles meinen Eltern überlassen hätte, so wie es ja eigentlich normal wäre, dann weiss ich nicht, wo und wie ich heute wäre. (Mal davon abgesehen, das ich die letzten drei Jahre meiner Jungend im Heim war, was so zu sagen ein Rettungsanker war.)

So, nun aber zu dem was ich eigentlich schreiben wollte.

Es gibt kein Patentrezept wie man nun Kinder am besten erzieht, jeder hat so seine Idealvorstellung von einer Erziehung und jeder will es besser wie seine eigne Eltern machen. Doch in den meisten Fällen geht das schief, weil man es nicht anders gelernt hat und in alte Erziehungsmuster der Eltern rein fällt.

Ich denke, das man sich die Erziehung der Kinder erst bewusst und klar machen muss und sich mit Problemen der eigenen Vergangenheit auseinander setzen muss. Dann könnte es klappen(?)

gruss

nachtigall

Es lebe die alte Rechtschreibreform!

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen